Ihre Teilnahmemöglichkeiten

Bei MUN-SH bewegen Sie sich für die Dauer der Konferenz auf internationalem Parkett. Auf diesem befinden sich vier unterschiedliche Akteure, in deren Rolle Sie schlüpfen können. Sie können als Delegierte*r eines Staates, als Vertreter*in einer Nichtregierungsorganisation, als Journalist*in der internationalen Presse oder als Richter*in, Kläger*in oder Beklagte*r am Internationalen Gerichtshof an MUN-SH teilnehmen.

Staatliche Delegierte

Rund 80% der Teilnehmenden von MUN-SH sind staatliche Delegierte. Bei MUN-SH 2019 werden ca. 110 Staaten präsent sein, die jeweils von einer Delegation aus mindestens zwei und bis zu sieben Delegierten vertreten werden. Die Delegierten vertreten die Interessen Ihres Staates in einem der insgesamt sieben simulierten Gremien. Dabei halten Sie Reden, arbeiten Resolutionen aus und versuchen, Kompromisse mit anderen Delegierten zu schließen sowie letzlich eine möglichst ihren Interessen entsprechende Resolution zu verabschieden. Als Delegierte*r eines Staates schlüpfen Sie also in die Rolle eines Diplomaten oder einer Diplomatin und vertreten die Interessen Ihres Staates so authentisch wie möglich.

Schon im Vorfeld der Konferenz sollten Sie sich als Delegierte*r daher ausreichend über Ihr Land und die Themen, die in Ihrem Gremium behandelt werden, informieren. Dazu werden Ihnen zu jedem der drei behandelten Themen Einführungstexte sowie Recherchetipps zur Verfügung stehen. Auf dieser Grundlage erarbeiten Sie dann Positions- sowie Arbeitspapiere, wobei Ihnen Ihre Gremienvorsitzenden unterstützend zur Seite stehen. Schon zu diesem Zeitpunkt können Sie mit Ihren Mitdelegierten zusammenarbeiten und nach Verbündeten für Ihre Position suchen.

Während der Konferenz kommt es dann auf Ihr diplomatisches Geschick an! Durch rhetorische Fertigkeiten am Redepult und geschicktes informelles Verhandeln bemühen Sie sich, Ihre Interessen in eine möglichst für alle Staaten akzeptable Resolution einzubringen. Dabei müssen Sie sich wie alle anderen Teilnehmenden an die diplomatischen Gepflogenheiten halten, während Sie versuchen, die Vorstellungen Ihrer Regierung zu verwirklichen.

Um als Delegierte*r teilzunehmen, bewerben Sie sich als Delegation (zwischen zwei und sieben Delegierte) um die Vertretung eines Staates, der in seiner Sitzzahl der Größe Ihrer Delegation entspricht. Die Anmeldephase für MUN-SH 2019 ist leider vorbei.

NGO-Vertreter*innen

Nichtstaatliche Organisationen (NGOs) übernehmen bei MUN-SH dieselbe wichtige Aufgabe wie in der realen Welt: Sie sind ein Sprachrohr der Zivilgesellschaft, setzen sich für bestimmte Interessen ein und fordern von den politisch Verantwortlichen immer wieder Ergebnisse ein.

Wenn Sie die spannende Aufgabe übernehmen wollen, bei MUN-SH eine NGO zu vertreten, dann wird Ihr Konferenzablauf etwas anders aussehen als der von staatlichen Delegierten. Als NGO gehören Sie nicht fest zu einem bestimmten Gremium. Sie können stattdessen sämtliche Gremien besuchen und sich dort wie die Delegierten an den Debatten beteiligen. Darüber hinaus können Sie mit kreativen Aktionen auf Missstände aufmerksam machen und Ihren Standpunkt verdeutlichen. Dabei empfiehlt es sich, mit anderen NGOs zusammenzuarbeiten und einen guten Kontakt zur Konferenzpresse zu pflegen, um Ihren Anliegen Gehör zu verschaffen. Allerdings haben Sie in keinem Gremium Stimmrecht. Das bedeutet, dass Sie die Delegierten von Ihren Standpunkten überzeugen müssen, damit diese in Ihrem Sinne abstimmen.

Als NGO-Vertreter*in sind Sie in Ihrer Vorbereitung etwas freier als Delegierte. Sie können sich aus allen auf der Konferenz behandelten Themen thematisch zur Ihrer NGO passende Themen aussuchen, zu denen Sie Positions- und Arbeitspapiere schreiben. Dabei werden Sie von userer NGO-Betreuung Katrin Lindstädt und Lauritz Wilde unterstützt. An diese können Sie zu jedem Zeitpunkt Fragen zu Ihrer Arbeit als Vetreter*in einer Nichtregierungsorganisation stellen. Sie erreichen sie unter [email protected].

Da jede Nichtregierungsorganisation bei MUN-SH 2019 von zwei Vertreter*innen repräsentiert wird, können Sie sich nur als zweiköpfige Delegation um die Vertretung einer NGO bewerben. Die Anmeldephase für MUN-SH 2019 ist leider vorbei.

Journalist*innen

Das gesamte Geschehen der Konferenz innerhalb und außerhalb der Gremien wird bei MUN-SH 2019 von zwei Presseteams - einem Fernseh- und einem Zeitungsteam - begleitet und dokumentiert. Die Teilnehmenden erfüllen dabei die Funktion der unabhängigen Presse und nehmen einen neutralen, bisweilen aber auch kritischen Blickwinkel ein. Sie erlernen im Vorfeld journalistische Grundlagen, die sie während der Konferenz vertiefen können.

Das Fernsehteam leistet über das Medium Fernsehen einen Beitrag zur Meinungsbildung. Als TV-Journalist*in führen Sie Interviews, drehen Hintergrundberichte oder halten Impressionen der Konferenz in Bildern fest. Immer dabei: die Kamera. Daraus entsteht eine möglicherweise von Ihnen moderierte Nachrichtensendung, die jeweils am Konferenzabend gezeigt wird. Sie werden lernen, mit professionellem Equipment und unter realitätsnahen Bedingungen in einer Fernsehredaktion zu arbeiten. Der Spaß an der Sache kommt dabei natürlich nicht zu kurz.

Das Zeitungsteam bringt täglich zwei Zeitungen heraus, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Konferenzgeschehen auseinandersetzen. Für die seriöse Tageszeitung verfassen Sie Hintergrundberichte zu einzelnen Themen, berichten über kontroverse Debatte und führen Interviews mit einzelnen Delegierten. Darüber hinaus können Sie auch gezielt nach Klatsch und Tratsch auf dem diplomatischen Parkett Ausschau halten - und damit Material für die Boulevard-Zeitung der Konferenz liefern. Als Zeitungsjournalist*in wird Ihnen also eher selten langweilig, zumal es auch noch einen Online-Auftritt zu betreuen gilt.

Beide Presseteams werden unterstützt und betreut von erfahrenen Redaktionsleitungen, an die Sie sich bei etwaigen Fragen zur Teilnahme in einem der Teams jederzeit wenden können. Für das Fernsehteam ist Jan Braitinger verantwortlich ([email protected]). Der Online-Auftritt wird von Tilmann Schade betreut ([email protected]). Für Fragen zum Zeitungsteam oder den Medien allgemein, schreiben Sie einfach unserer Medienteam-Leitung Joshua Mayer unter: [email protected].

Um die Teilnahme in Zeitungs- oder Fernsehteam können Sie sich als Einzelperson bewerben. Die Anmeldephase für MUN-SH 2019 ist leider vorbei.

Internationaler Gerichtshof

Zum ersten Mal wurde 2018 bei MUN-SH der Internationale Gerichtshof als das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen simuliert. 15 Richterinnen und Richter werden dabei einen völkerrechtlichen Konflikt zwischen zwei Staaten verhandeln. Parteien am IGH sind Staaten: Sowohl der klagende als auch der beklagte Staat werden von je drei Personen vertreten. In der Verhandlung des IGH werden Sie Zeuginnen und Zeugen sowie Sachverständige anhören und unter Abwägung juristischer Argumente am Ende des umfangreichen Verhandlungsprozesses ein Urteil in dem behandelten Fall fällen - oder als Kläger*in bzw. Beklagte*r die Interessen Ihres Staaten vor dem IGH vertreten.

Sowohl als Richter*in als auch als Kläger*in oder Beklagte*r am IGH müssen Sie sich intensiv auf Ihre Aufgabe vorbereiten: Ihnen werden rechtzeitig ausführliche Vorbereitungsmaterialien bereitgestellt, anhand derer Sie sich in den behandelten Fall und relevante völkerrechtliche Fragen einarbeiten können. Aufgrund dessen ist eine Rolle am IGH besonders dann für Sie interessant, wenn Sie schon qualifizierende Vorerfahrung haben, an einem Jura-Studium interessiert sind oder bereits in den ersten Semestern Jura studieren. Jedoch müssen Sie natürlich jedoch kein*e ausgebildete*r Jurist*in sein, um am IGH bei MUN-SH 2019 teilnehmen zu können.

Erste Details zum Fall finden Sie hier.

Um die Teilnahme als IGH-Richter*in, als IGH-Kläger*in und als IGH-Beklagte*r können Sie sich als Einzelperson bewerben. Die Anmeldephase für MUN-SH 2019 ist leider vorbei.

© Model United Nations Schleswig-Holstein 2019